Antonius von Padua - Förderschule

Die Förderschule mit den Förderschwerpunkten Lernen und geistige Entwicklung ist die historische Stammschule der Antonius von Padua Schule. Seit über 112 Jahren werden hier Kinder und Jugendliche mit den unterschiedlichsten Begabungen und Behinderungen unterrichtet. Der Unterricht der Mittel- und Hauptstufe wird gemeinsam von den Kindern, die in unserem Kinderhaus wohnen, sowie externen Schüler*innen besucht.

Kinder mit Behinderungen, die unsere inklusive Grundschule absolviert haben, wechseln nach Klasse 4 in die Mittelstufe, aber auch Schüler*innen anderer Schulen können in das fünfte Schuljahr bei uns einsteigen.

Grundsätze der Förderschule

  • Im Unterricht legen wir besonderen Wert auf die Entwicklung all jener Fähigkeiten, die es den Kindern und Jugendlichen ermöglichen, ihre Teilhaberechte an unserer Gesellschaft in allen Lebensbereichen auszuschöpfen.
  • Der Unterricht in den sogenannten Kulturtechniken, das sind die Fähigkeiten des Lesens, Schreibens und Rechnens, nimmt breiten Raum ein und wird täglich angeboten.
  • Je nach dem individuellen Förderbedarf orientiert sich der Unterricht an den Lehrplänen der jeweiligen Förderschulform und den individuellen Förderplänen der einzelnen Kinder.
  • Die Förderpläne werden von den Lehrerinnen und Lehrern entworfen und mit den Eltern, Therapeuten und anderen Beteiligten abgestimmt und umgesetzt.
  • Das Unterrichtsangebot wird zusätzlich bereichert durch Exkursionen, Englischunterricht, Besichtigungen, den Besuch öffentlicher Veranstaltungen sowie in der Hauptstufe Praktika zur Vorbereitung auf den Eintritt in die Berufswelt.

Die unterrichtlichen Angebote umfassen zusätzlich folgende Förderbereiche:

  • Motorik, Sensumotorik und Psychomotorik
  • Sprache und Kommunikation
  • Unterstützte Kommunikation (UK)
  • Förderung der visuellen und auditiven Wahrnehmung
  • Basale Stimulation
  • Theater-, Musik- und Kunstprojekte, u.v.m.

Nachmittagsbetreuung

Wie alle Kinder, können auch die Mittel- und Hauptstüfler auf Wunsch nach dem Unterrichtstag an der Nachmittagsbetreuung an fünf Tagen der Woche bis 16.00 Uhr teilnehmen.

Wege nach dem Besuch der Förderschule

Nach dem 10. Schuljahr können die Jugendlichen für weitere drei Jahre unsere Startbahn – die Arbeitsschule zur Ausbildungsvorbereitung – besuchen. Hier lernen sie verschiedene Berufsfelder kennen und erproben sich in ihren praktischen Fähigkeiten und Fertigkeiten. Bei den entsprechenden individuellen Voraussetzungen ist auch das Erreichen des Hauptschulabschlusses möglich.